Über cook1week und die Idee die dahinter steckt

Jeder kennt das vielleicht, wenn er von der Arbeit kommt noch schnell in den Supermarkt zu springen, um für das Abendessen einzukaufen. Zumindest war es bei mir oft so und es ging in der Woche viel Zeit mit suchen, anstehen und bezahlen verloren. Zusätzlich verursachte der Umweg über den Supermarkt, sofern man mit dem Auto unterwegs war, zusätzliche Benzinkosten.

Dann kam noch dazu, dass ich zwischendurch immer mal wieder ungenießbar gewordene Lebensmittel in die Tonne werfen musste.

Diese ganzen Umstände wollte ich nicht mehr und ich beschloss, nur noch einmal in der Woche einkaufen zu gehen. So habe ich mir vorab eine Liste erstellt, was ich in den 7 Tagen kochen möchte. Wichtig dabei sind mir auch die Mengenangaben, um keine weiteren Lebensmittel mehr zu verschwenden.

Auch ist es mir wichtig den Fleischkonsum zu reduzieren, um den erhöhten CO²- und Methanausstoß zu reduzieren. Jedes Kilo Rindfleisch verursacht ca. 14,8kg CO² und verbraucht 5000-20000 Liter Wasser.

Unser jährlicher Fleischkonsum sieht wie folgt aus

 

Vorteile von Kochwochen

  •  Zeitersparnis
  •  Keine Verschwendung von Lebensmitteln
  •  Geld sparen
  •  Reduzierung von Treibhausgasen
  •  Fleischkonsum reduzieren
  •  Gesünder leben

Fazit

Die durchgeplanten Kochwochen haben mir gezeigt, wie es besser geht. Der erhöhte Zeitgewinn und der bessere Umgang mit Lebensmitteln beweisen mir und hoffentlich Euch, wie Ihr in Zukunft besser mit Eurer Nahrung umgehen könnt.

Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr gerne aktiv bei cook1week mitmachen und Eure eigenen Kochwochen erstellen. Ich bin gespannt auf Eure tollen Rezeptideen. 

Die Anmeldung bei cook1week ist kostenlos.